AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen


1. Allgemeines

Die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen, getragen vom Deutschen Gewerkschaftsbund, seinen Mitgliedsgewerkschaften sowie Volks- und Heimvolkshochschulen, ist eine nach dem Nds. Erwachsenenbil­dungsgesetz als förderberechtigt anerkannte Einrichtung der Jugend- und Erwachsenenbildung. Im Vordergrund unserer Arbeit stehen gesellschafts­ und bildungspolitische Ziele sowie die schulische und berufliche Bildung. Wir sind eine gemeinnützig tätige Organisation und kein kommerzieller Bil­dungsanbieter oder Reiseveranstalter und arbeiten nicht gewinnorientiert.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Veranstaltungen

  • der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen e. V.   
  • der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Mitte gGmbH          
  • der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH          
  • der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Ost gGmbH    
  • der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Süd gGmbH
  • der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Management- und Füh­rungsholding gGmbH.

Alle im Weiteren „ARBEIT UND LEBEN“ genannt.


2. Teilnahmevoraussetzungen

An Seminaren und Lehrgängen von ARBEIT UND LEBEN kann grundsätz­lich jeder/jede teilnehmen, der/die die erforderlichen Zugangsvorausset­zungen erfüllt. Ein Anspruch auf Teilnahme besteht allerdings nicht. Wer­den die notwendigen Zugangsvoraussetzungen nicht erfüllt, behält sich

ARBEIT UND LEBEN die fristlose Vertragskündigung vor.


3. Anmeldung

Anmeldungen zu Seminaren (Veranstaltungen von bis zu fünf Tagen) oder Lehrgängen (Veranstaltungen von mehr als fünf Tagen) bedürfen der Text­form. Die in der jeweiligen Ausschreibung genannten Fristen sind einzu­halten.

Anmeldungen können wie folgt vorgenommen werden:

a) per Post oder Fax

b) per E-Mail

c) über das Internet

Mit der Anmeldung erkennen die Teilnehmenden die Allgemeinen Ge­schäftsbedingungen von ARBEIT UND LEBEN an. Durch die textliche Bestätigung des Eingangs der Anmeldung durch ARBEIT UND LEBEN kommt ein verbindlicher Vertrag zustande.


4. Rücktritt durch ARBEIT UND LEBEN

Die Durchführung der Seminare und Lehrgänge ist an eine Mindestteil­nehmerzahl gebunden. ARBEIT UND LEBEN behält sich das Recht vor, das Seminar oder den Lehrgang abzusagen, wenn die Anmeldungen die Min­destteilnehmerzahl nicht erreichen. In diesem Fall werden bereits gezahl­te Teilnahmebeträge umgehend erstattet. Weitergehende Ansprüche der

Teilnehmenden sind ausgeschlossen.

Gründe und Ereignisse, wie z.B. Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen und sonstige Fälle höherer Gewalt, die ARBEIT UND LEBEN nicht zu vertre­ten hat, befreien ARBEIT UND LEBEN für die Dauer ihrer Auswirkungen von der Verpflichtung zur Vertragserfüllung. Nicht entstandene Aufwendungen werden den Teilnehmenden in diesem Fall erstattet.


5. Fälligkeit der Teilnahmebeträge

Je nach Ausschreibung der Veranstaltung kann der Teilnahmebetrag neben den Seminar- bzw. Lehrgangsgebühren auch Kosten für Lernmittel, Arbeits­kleidung und Prüfungsgebühren beinhalten. Der gesamte Teilnahmebetrag ist grundsätzlich im Voraus entsprechend der Zahlungsbedingungen für die jeweilige Veranstaltung fällig. Für die Fälligkeit der Teilnahmebeträge bei Seminaren für die betriebliche Interessenvertretung (nach § 37 Abs. 6 Be­trVG) gelten abweichende Regelungen.

Bei Lehrgängen mit einer Dauer von mindestens zwei Monaten ist auf An­trag des/der Teilnehmenden Ratenzahlung möglich. Eine Ratenzahlungsvereinbarung bedarf der Schriftform. Die Ratenzahlungsvereinbarung kann nur mit ARBEIT UND LEBEN getroffen werden. Lehrkräfte/DozentInnen sind zum Abschluss solcher Vereinbarungen nicht befugt.

Gerät der/die Teilnehmende oder der entsprechende Schuldner hinsicht­lich des Teilnahmebetrags oder der Zahlung von Raten in Verzug, stehen ARBEIT UND LEBEN ab Fälligkeit Verzugszinsen in Höhe von fünf Prozent­punkten über dem Basiszinssatz zu.

6. Widerruf und Rücktritt des/der Teilnehmenden

Den Teilnehmenden mit Verbrauchereigenschaft steht ein Widerrufsrecht zu, sofern es nicht durch § 312 g Abs. 2 BGB ausgeschlossen ist. Die Wi­derrufsfrist beträgt 14 Tage und der Widerruf kann ohne die Angabe von Gründen erfolgen. Die Frist beginnt mit dem Erhalt der Widerrufsbeleh­rung, jedoch nicht vor Vertragsschluss. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf bedarf der Textform.

Ein Rücktritt des/der Teilnehmenden ist bis zum Tag vor dem Beginn des Seminars oder Lehrgangs möglich. Die Rücktrittserklärung muss in Text­form gegenüber ARBEIT UND LEBEN erfolgen. Für die Rechtzeitigkeit ist der Eingang der Rücktrittserklärung in Textform bei ARBEIT UND LEBEN maß­geblich.

Im Falle des Rücktritts entstehen dem/der Teilnehmenden folgende Kosten:

  • bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 50,00 EUR Verwaltungspau­schale      
  • bei weniger als vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn bis zum Beginn: 50 % der Teilnahmebeträge    
  • bei Nichterscheinen ohne Rücktrittserklärung: 100 % der Teilnahmebe­träge

Für Teilnehmende aus den Rechtskreisen SGB II/III, die gemäß § 45 SGB III bzw. §§ 81, 82 oder 131a SGB III an einer nach AZAV zugelassenen Maßnahme teilnehmen wollen, ist der Rücktritt kostenfrei, wenn ihnen die Förderung versagt wird.

Abweichend von den vorgenannten Regelungen entstehen beim Rück­tritt von Seminaren oder Lehrgängen, die als Bildungsurlaubsveranstal­tung oder nach § 37 Abs. 6 BetrVG angeboten werden, folgende Kosten:     

  • ab 3 Wochen nach Anmeldung bis 2 Monate vor Veranstaltungsbe­ginn: 20% der Teilnahmebeträge (max. 50,00 EUR) als Verwaltungs­pauschale      
  • bei weniger als 2 Monaten bis 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn: 50.% der Teilnahmebeträge
  • bei weniger als 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn oder Nichterscheinen: 100 % der Teilnahmebeträge Der Nachweis, dass uns bei einer Bildungsurlaubsveranstaltung kein bzw. ein geringerer Schaden entstanden ist, bleibt Ihnen unbenommen.


7. Kündigung durch den/die Teilnehmende

Lehrgänge mit einer Dauer von mehr als sechs Monaten sind mit einer Frist von drei Monaten – tagesgenau ab dem Eingang der Kündigung – in Textform bei ARBEIT UND LEBEN ohne Angabe von Gründen kündbar. Für die Zeit nach der Beendigung des Vertrages vorausbezahlte Teilnahme­beträge werden erstattet.

Die Kündigung des Vertrages durch den/die Teilnehmende muss in Text­form gegenüber ARBEIT UND LEBEN erfolgen. Lehrkräfte sind zur Ent­gegennahme von Kündigungen nicht berechtigt. Ein Fernbleiben vom Unterricht stellt keine Kündigung dar.

Das Recht beider Vertragsparteien zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages bei Vorliegen eines wichtigen Grundes im Sinne der einschlä­gigen Rechtsprechung bleibt von dieser Regelung unberührt.


8. Wechsel der Lehrenden / Seminarort

ARBEIT UND LEBEN behält sich einen Wechsel in der Person der jewei­ligen Lehrenden vor. Soweit der Gesamtzuschnitt der Veranstaltung nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der Wechsel des/der Lehrenden und/oder Verschiebungen im Ablaufplan weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Kündigung des Vertrages oder zur Minderung der Teilnahmebeträge.

Änderungen und Abweichungen einzelner Leistungen im Rahmen von Bildungsurlaubsveranstaltungen von dem vereinbarten Inhalt, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die nicht entgegen Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Ände­rungen/Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Bildungsurlaubsveranstaltung nicht beeinträchtigen. Im Übrigen gelten die Vorschriften der §§ 651a-y BGB.


9. Pflichten der Teilnehmenden

Der/die Teilnehmende verpflichtet sich, die geltende Hausordnung zu beachten, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen, die zur Verfügung gestellten Geräte und Materialien pfleglich zu behandeln, die für die Feststellung der Zugangsvoraussetzungen zum Seminar/Lehrgang und zur Prüfung erforderlichen Unterlagen rechtzeitig vorzulegen und die mit dem Vertrag eingegangenen Verpflichtungen einzuhalten.

Teilnehmende, die nachhaltig gegen diese Verpflichtungen verstoßen, können vom Unterricht auf Zeit oder auf Dauer ausgeschlossen werden. Die Verpflichtung zur Zahlung der Teilnahmebeträge bleibt davon unberührt.


10. Urheberrecht

Die Arbeitsunterlagen, die ARBEIT UND LEBEN den Teilnehmenden zur Verfügung stellt, dürfen auch nicht auszugsweise ohne Einwilligung von ARBEIT UND LEBEN vervielfältigt oder verbreitet werden. ARBEIT UND LEBEN behält sich alle Rechte vor. Die Arbeitsunterlagen stehen exklusiv den Teilnehmenden zur Verfügung.


11. Datenschutz

ARBEIT UND LEBEN übermittelte Daten werden zu Verwaltungszwecken digital gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur in vertraglich vereinbarten oder in den vom Gesetz vorgesehenen Fällen. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.


12. Haftung

ARBEIT UND LEBEN übernimmt bei Diebstahl, Verlust oder Beschädigung

des Eigentums von Teilnehmenden während des Aufenthalts am Semi­nar-/Lehrgangsort keine Haftung, sofern diese nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Mitarbeiter-/innen von ARBEIT UND LEBEN zu­rückzuführen sind.


13. Versicherungsschutz

Bei Unfällen haftet ARBEIT UND LEBEN im Rahmen der gesetzlichen Un­fallversicherung. Darüberhinausgehend sind die Teilnehmenden für ih­ren Versicherungsschutz selbst verantwortlich.

14. Nebenabreden

Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Das gilt auch für den Verzicht auf Erfordernis der Textform selbst.


15. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Hannover.


16. Salvatorische Klausel

Sofern eine dieser Geschäftsbedingungen unwirksam ist, bleiben die üb­rigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Dasselbe gilt für eventuelle Regelungslücken.


17. Gültigkeit der Teilnahmebedingungen

Diese Teilnahmebedingungen gelten ab 01.02.2019. Die früheren Teil­nahmebedingungen verlieren zu diesem Zeitpunkt ihre Gültigkeit.

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen

Ost gGmbH

Bohlweg 55, 38100 Braunschweig

 

Geschäftsführer: Maximilian Schmidt

AG Hannover I HRB Hannover 61929 I FA Hannover-Nord I St.-Nr.: 25/206/20840

Testiert nach LQW

Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt

Bohlweg 55
38100 Braunschweig

Tel.: 0531 - 123 36-42
Fax: 0531 - 123 36-55

infodon't want spam(at)arug.de

Zentrum Demokratische Bildung

Heinrich-Nordhoff-Straße 73-77
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361- 89 130 5-0
Fax: 05361- 89 130 5-8

infodon't want spam(at)zdb-wolfsburg.de

Arndtstr. 20
30167 Hannover

Tel.: 0511-164 91-0
Fax: 0511-164 91-26

infodon't want spam(at)zdb-wolfsburg.de