Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. (Hrsg.): "buona FORTuna"

5,00 €

Fünfzig Jahre italienische MigrantInnen in Wolfsburg - ein Blick auf die ersten Jahre


Begleitheft zur Ausstellung

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN
Wolfsburg, Februar 2013

ISBN 978-3-932082-47-4

Broschüre 27x21 cm, 72 Seiten


50 Jahre Italiener in Wolfsburg? Die eigentliche Geschichte der italienischen Arbeitsimmigranten in Wolfsburg beträgt mehr als ein Jahrhundert. Es gab erste italienische Arbeitsmigranten schon Anfang des 20. Jahrhunderts in der Landwirtschaft. Die massenweise Einstellung des VW-Werks ab 1962 hatte einen Vorläufer: Zwischen 1938 und 1942 waren ca. 2.500 Italiener im Einsatz, die Autofabrik in der "KDF-Stadt" ("Kraft durch Freude") mitaufzubauen.

Diese Ausstellung will die Geschichte der italienischen Arbeitsmigranten in Wolfsburg seit 1962 beleuchten. Ist Wolfsburg ein "Erfolgsmodell der Integration für Europa", wie es in einer Broschüre der Stadt heißt? Wenn ja, sind vor allem die Anfangsjahre der italienischen Wanderungsbewegung nach Wolfsburg zu betrachten, denn in diesen ersten zwei Jahrzehnten kamen über 35.000 Italiener nach Wolfsburg. Wie waren ihre Arbeits- und Lebensbedingungen? Welches Bemühen zeigten Werk und Stadt, den "Gästen" ein wohnliches und lebenswertes Umfeld zu schaffen? In der ersten Zeit wurden Weichen in der Frage des Umgangs mit den Arbeitsmigranten gestellt, die für Werk und Stadt noch heute prägend sind.

Die Ausstellung ist einerseits auf Grundlage von Forschungsergebnissen seitens der Wissenschaft erstellt. Hier seien vor allem die Forschungsarbeiten von Anne von Oswald erwähnt, die die wichtigsten Quellen der Ausstellung bilden. Andererseits führt die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen e.V. seit Mitte der 70er Jahre Seminare zur Geschichte der italienischen Migration in Wolfsburg durch, die auch von der IG Metall in Wolfsburg und vom Deutschen Gewerkschaftsbund unterstützt werden. Das sind Seminare von Italienern für Italiener, aber auch interkulturell orientierte Seminare. Ergebnis dieser - ab Mitte der 70er Jahre in der Regel - Bildungsurlaubsseminare ist eine Sammlung von Berichten, Erzählungen und Bildern von KollegInnen, die uns heute helfen, einen authentischen Blick auf die Situation der italienischen Arbeitsmigraten der ersten Jahre zu werfen.

Die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen sieht ihren Auftrag darin, demokratiebildend zu wirken und gewerkschaftsorientierte Bildungsarbeit zu leisten, gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Ausgrenzung. Diese Ausstellung verstehen wir als Beitrag, die Arbeit der Italienerinnen und Italiener in Wolfsburg zu würdigen und ihre Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen - denn nur allzu schnell wird Geschichte zum Mythos (gemacht).


Preis = Schützgebühr

zurück

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen

Ost gGmbH

Bohlweg 55, 38100 Braunschweig

 

Geschäftsführer: Maximilian Schmidt

AG Hannover I HRB Hannover 61929 I FA Hannover-Nord I St.-Nr.: 25/206/20840

Testiert nach LQW

Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt

Bohlweg 55
38100 Braunschweig

Tel.: 0531 - 123 36-42
Fax: 0531 - 123 36-55

infodon't want spam(at)arug.de

Zentrum Demokratische Bildung

Heinrich-Nordhoff-Straße 73-77
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361- 89 130 5-0
Fax: 05361- 89 130 5-8

infodon't want spam(at)zdb-wolfsburg.de

Arndtstr. 20
30167 Hannover

Tel.: 0511-164 91-0
Fax: 0511-164 91-26

infodon't want spam(at)zdb-wolfsburg.de